top of page

Was mache ich eigentlich mit meinen Bildern?

Oft bekomme ich von Kunden die Frage gestellt, wo ich meine Bilder entwickeln lasse. Dafür gibt es natürlich zig Anbieter, aber ich zeige Euch jetzt mal, was ich so mit meinen Bildern mache und vor allem wen ich Euch da empfehlen kann:).

Jedes Jahr im Januar setzte ich mich hin und erweitere meine private Bildersammlung. Aus allen privaten Bildern filter ich in chronologischer Reihenfolge meine Favoriten heraus. Da freue ich mich immer sehr drauf und habe das auch extra in den Januar gepackt, damit dieser graue Monat endlich einen Sinn für mich ergibt:). Ich erstelle dann ein Familienalbum vom Vorjahr und zusätzlich pflege ich seit ein paar Jahren eine Fotowand mit Alu-Dibond Kaschierungen. Jedes Jahr kommen hier ca. 5-10 meiner Lieblinge hinzu.


Gerade so ein Jahresalbum kann ich Euch soooo sehr ans Herz legen. Die digitale Bilderflut ist enorm und wie oft findest Du Dich dann wirklich dabei, dass Du nochmal durch deine ganzen Bilder scrollst? Doch eher selten. Aber bei den Büchern ist es anders. Die sind immer verfügbar und gerade für Kinder ist es so schön, sich durch die Jahre zu blättern. Meine Kinder können sich noch an vieles erinnern, was echt lange her ist, obwohl es für mein Gefühl eigentlich unmöglich ist. Daher bin ich fest davon überzeugt, dass die Fotoalben dafür die Verantwortung tragen:).



Bezüglich des Anbieters habe ich in den Jahren einiges ausprobiert, wobei ich gerade bei blurb hängen geblieben bin. Ich liebe das Format 20x25cm und das Preis-Leistungsverhältnis von blurb ist sehr gut, denn meine Bücher haben gerne mal 200 Seiten. blurb hat hierfür, wie die meisten anderen Anbieter auch, eine eigene Gestaltungssoftware. Über die kann ich leider nichts sagen, da ich meine Fotobücher mit einer speziellen Software gestalte und die lohnt sich eigentlich nur, wenn man das wirklich regelmäßig macht. Für die, die sich dennoch dafür interessieren: smartalbums https://www.pixellu.com/smartalbums/. Eine mega Software!