Coverwix.jpg

Willkommen beim Schelsirelli-Kalender!

Es freut mich sehr, dass Du (wieder) hier bist.

Wenn Du nicht mehr warten möchtest, klicke rechts einfach auf den Button und Du gelangst direkt zum Shop.

Wenn Du noch ein bisschen mehr erfahren und natürlich auch sehen möchtest, bleibe unbedingt auf dieser Seite:)!

Denn hier erhältst Du Infos über die Entstehung des Schelsirelli 2022, Outtakes und vor allem erfährst Du, was mit Deinem Geld passiert. Denn der überwiegende Teil des Erlöses wird an wohltätige Einrichtungen gespendet. Du siehst, mit dem Kauf des Schelsirelli-Kalenders tust Du nicht nur etwas für Dich, sondern auch was für Andere.

10 Euro pro Kalender werden zu gleichen Teilen an die Aktion „Freizeit behinderter Jugendlicher“ e.V. (AFbJ) sowie das Schelsener Weihnachtsmärchen gespendet. Somit wird durch die AFbJ die Lebensfreude behinderter Jugendlicher gefördert und das Schelsener Weihnachtsmärchen gibt seinerseits alle Einnahmen weiter an die Pflege an Krebs erkrankter Kinder, die Unterstützung von Mukoviszidose-Patienten, ein Kinderhospiz und weitere soziale Projekte rund um vornehmlich kranke oder hilfsbedürftige Kinder und Jugendliche.

2020 wurde der Schelsirelli Kalender geboren. Aus einer verrückten Idee wurde Realität und so entstand ein selbstironischer Männerkalender, der einem guten Zweck diente.

Schnell war mir klar, dass es einer Fortsetzung bedarf: diesmal in weiblicher Gestalt.

Ich hatte mir eigentlich viel vorgenommen, um die Produktion für mich einfacher zu gestalten, da die Männerversion mir schon einiges an Zeit und Nerven abverlangt hatte. Aber hier habe ich die Rechnung tatsächlich gemacht, ohne die Komplexität der Frau zu berücksichtigen 😊. Im Nachhinein betrachtet, war der Männerkalender dagegen ein Klacks. Wir Frauen sind eben anders und brauchen eine andere Pflege und eine aufwendigere Inszenierung. Das waren für mich einerseits eine enorme Herausforderung, die ich allerdings jederzeit wieder annehmen würde und andererseits eine professionelle sowie menschliche Bereicherung. Denn wir Frauen sind einfach wunderschöne Wesen. Wir sehen es nur oft leider nicht.

Ich danke allen, die mir mit Rat und Tat zur Seite standen, die mitgefiebert haben, die mir Feedback gaben, mir einen Schubs versetzten, wenn ich den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sah, die uns mit Accessoires, persönlichem Einsatz und Spenden versorgt haben.

Und vor allem danke ich den 13 Frauen. Ich ziehe meinen Hut vor Euch. Ihr habt mein Jahr bereichert. Jede auf ihre Art und Weise. Ja und vor Allem danke ich Euch unendlich für Euer Vertrauen!

Da ich aber nun einmal viel besser Fotografieren als Schreiben kann, lasse ich jetzt Bilder sprechen!

Covershooting

Es war nicht wie letztes Jahr, wo ich gesagt hab: „Nächste Woche Dienstag treffen wir uns um halb neun auf dem Feld. Nackt!“⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀

Nein, das ist mit 14 Frauen und 4 Hair & Makeup-Artisten einfach nicht möglich:)
Ja, des Öfteren habe ich mir diese Leichtigkeit oder vor allem Einfachheit dieses Jahr gewünscht:)..., aber Frauen sind einfach ein anderes Kaliber und da Bedarf es weit größerer Vorbereitung.


Es war für mich das aufwendigste Shooting, was ich je gemacht habe. Die Planung war so immens hoch: für ganze 20 Minuten Shooting! Wir hatten viele helfende Hände, wochenlange Vorbereitung und dann die Pandemie-Bestimmungen, die uns so oft einen Strich durch die Rechnung gemacht haben.

⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Ja, und dann wurde ein Riesen Getting Ready veranstaltet. Denn wie hätte das ausgesehen, wenn wir uns selbst fertig gemacht hätten? Da haben wir uns lieber die Profis ins Boot geholt, die uns 5 Stunden lang schön gemacht haben. Uns? Ja, genau! Ich habe mich auch auf das Cover geschmuggelt.

Es war ein sooooo wunderschöner Tag, der genau zur richtigen Zeit kam.

Assistententeam!

Tatsächlich, diesmal war es ein ganzes Team, das mich unterstützt hat. Sie haben geschleppt, Accessoires beschafft, vor Ort sich um das leibliche Wohl der Frauen gekümmert, Wärmflaschen gereicht, wenn es nötig war, denn das Wetter war dieses Mal nicht auf unserer Seite, sie haben Ideen zusammengetragen, meine Gedanken weitergedacht und das Wichtigste: Sie waren da, wenn ich wieder Entscheidungen über den Haufen geworfen habe, und sie haben meine emotionale Achterbahn ausgehalten.

Mädels, ich danke Euch!

Mein persönlicher Held darf hier nicht unerwähnt bleiben: Mein Mann. Wir haben entschieden, dass es für die Frauen besser ist, wenn vor Ort kein Mann anwesend ist. Aber keine Entscheidung, keine Bildauswahl ging ohne ihn. Danke Schatz, dass Du diesen Weg mit mir gehst!

Und da waren es nur noch Zwei!

Zu guter Letzt möchte ich noch 2 Menschen erwähnen. Zum einen Inga Schneider, die fast bei jedem Shooting den Frauen den letzten Schliff verliehen hat. Sie hat diesen Bereich komplett übernommen, sodass ich mir nicht über Frisuren Gedanken machen musste.

Und Erik Meurers. Ich habe ihn für die Retusche engagiert. Es sollte alles so professionell wie möglich sein und mich kostet das immer sehr viel Zeit, so habe ich ihn dazu geholt. Er hat also den Frauen einen schönen Hautton gezaubert, wenn die Temperaturen mal wieder minus Grade erreichten und die Haut blau

war, er hat Bäume gefällt, unnötiges beseitigt. Danke Erik, dass Du meinen Perfektionismus ausgehalten, meine unzähligen Sprachnachrichten bis zum Ende angehört hast und es freut mich, dass Du mittlerweile auch gerne Sprachnachrichten verschickst:)

DSC_8698.JPG
09-September.jpg